Reparierbare Batterien für unsere E-Fahrzeuge & Nachhaltigkeitsvision

Wir sind eine Partnerschaft mit den Batterie-Experten von Gouach eingegangen, um den nächsten Schritt auf dem Weg zu nachhaltiger Mikromobilität zu tun.

Nachhaltigkeit bedeutet für uns, langfristig zu handeln, nicht nur heute. Unsere Mission ist es, unsere Städte mit sauberen Fahrten für alle aufatmen zu lassen – und zwar für immer. Aber wie legen wir den Grundstein für positive Veränderungen, die bis in die Zukunft reichen? Nun, 2022 starten wir mit den Batterien in unseren E-Fahrzeugen.

Wir haben schon immer darauf geachtet, unsere Batterien auf verantwortungsvolle Weise zu entsorgen, wenn sie das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben. Aber wir möchten mehr zu tun als nur zu recyceln. Denn die Art und Weise, wie unsere Batterien hergestellt werden und wie wir sie verwenden, muss ein nachhaltiger End-to-End-Prozess sein.

Aus diesem Grund haben wir uns mit den Batterie-Experten Gouach zusammengetan, um deren reparierbare Batterielösungen zu testen. Die Zusammenarbeit soll den Grundstein für ein nachhaltigeres Betriebsmodell für unsere E-Fahrzeuge legen. Denn wir haben versprochen, unseren Planeten zu schützen. Und wenn wir ein Versprechen machen, dann halten wir es auch.

Hier erfährst Du, was unsere Partnerschaft bereits erreicht hat und wie wir gemeinsam noch mehr Menschen zu nachhaltigen Fahrten auf zwei Rädern antreiben können.

Batterien in der Mikromobilität: Ein aufgeladenes Thema

Batterien sind in unserer Branche eine große Herausforderung. Sie werden aus endlichen Ressourcen hergestellt – was bedeutet, dass sie sich nach dem Abbau nicht selbst erneuern und nur einmal verwendet werden können. Es gibt nur eine begrenzte Menge davon, die wir verwenden können. Und angesichts der weltweit wachsenden Nachfrage nach Batterien müssen wir unsere Ressourcen bedacht nutzen. Aufgrund der Schutzkonstruktion ist eine Reparatur oft nicht möglich. Batterien lassen sich auch nur schwer recyceln – denn die darin enthaltenen Chemikalien können auslaufen und natürliche Ökosysteme kontaminieren, wenn sie nicht ordnungsgemäß entsorgt werden.

Bei Dott arbeiten wir mit einer Reihe nachhaltiger Partner zusammen, um Second-Life-Anwendungen für die Batterien zu finden, die bei uns das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben. So werden zum Beispiel Batterien, die in unseren Fahrzeugen nicht mehr brauchbar sind, zerlegt und in Solarparks zu Stromspeichern verarbeitet. Wir recyceln Batterien nur dann, wenn sie für keine Second-Life-Anwendungen geeignet sind. Außerdem arbeiten wir hierfür ausschließlich mit bewährten und zertifizierten Recycling-Partnern zusammen.

Doch wir möchten einen Schritt weiter gehen und eine intelligentere, nachhaltigere Lösung für unsere Batterien erforschen. Unser Ziel ist ein zirkulärer Ansatz – die verschiedenen Komponenten und Zellen unserer Batterien sollen immer wieder verwendet werden können.

Unser Ziel ist ein zirkulärer Ansatz – die verschiedenen Komponenten und Zellen unserer Batterien sollen immer wieder verwendet werden können.

Eine Partnerschaft, die etwas bewegt

Wir lieben Kollaborationen. Nur so können wir sicherstellen, dass möglichst viele Menschen dauerhaft von unseren Nachhaltigkeitsbemühungen profitieren. Wir haben uns mit den Batterie-Experten von Gouach zusammengetan, um herauszufinden, ob ihre reparierbaren elektrischen Batterien zu unseren E-Fahrzeugen – und unserer Vision im Allgemeinen – passen. Unsere Zusammenarbeit steckt noch in den Kinderschuhen, aber die bisherigen Ergebnisse sind vielversprechend.

Als Alexandre Vallette, Mitgründer von Gouach, eine Studie über entsorgte Batterien für Mikromobilität las, beschloss er zu beweisen, dass eine alternative Art von Batterie umweltfreundlicher und kostengünstiger ist. „Batterieabfälle stammen von Batterien, die nicht für die Wartung oder Reparatur ausgelegt sind. Und 80 % aller ‚beschädigten‘ Batterien können trotzdem noch Fahrzeuge antreiben“, sagt Vallette.

Die Batterie von Gouach ist modular aufgebaut, sodass jedes Einzelteil zerlegt und repariert werden kann, wenn Probleme auftreten. Anstatt Batterien mit geringfügigen Defekten zu entsorgen, kann unser Wartungsteam eventuelle Probleme leichter erkennen und beheben, damit die Batterie wieder in unseren Betrieb zurückgeführt werden kann. So können wir die Lebensdauer unserer Batterien verlängern und die Anzahl der Batterien, für die wir Second-Life-Anwendungen finden müssen, erheblich reduzieren.

Reparierbare Batterien – mehr als nur klimaneutral

Die Batterie von Gouach kann vollständig repariert werden, und laut Gouach reduziert das Design der Batterie ihre CO2-Bilanz um bis zu 70 %. Und das ist für uns bei Dott wichtig. Denn uns geht es nicht nur darum, klimaneutral zu sein – wir möchten unsere CO2-Emissionen aktiv senken. Im Jahr 2021 konnten wir unsere Emissionen im Vergleich zum Vorjahr um 40 % pro gefahrenen Kilometer senken.

Wenn unsere Partnerschaft mit Gouach glattläuft, und wir ihren reparierbaren Batterien grünes Licht geben, werden wir zunächst alle notwendigen Sicherheits- und Umweltzertifizierungen einholen, bevor wir die Batterien an unseren E-Flotten testen.

Wir sind zuversichtlich, dass wir zusammen mit Gouach eines der größten Umweltprobleme in der Mikromobilität beheben können – und das in großem Umfang. Wie Alexandre Vallette sagt, „könnte die Zusammenarbeit mit Dott neue Standards für die Batterieindustrie setzen“ und verändern, wie wir von A nach B kommen: und zwar nachhaltiger.

Mehr entdecken

Steig auf!