Wir sind Teil der weltweit größten Nachhaltigkeitsinitiative

Nachhaltigkeit war (schon immer) unsere Stärke. Jetzt gehören wir zum UN Global Compact Netzwerk.

Wir sehen unser Unternehmen als eine Kraft des Guten – und arbeiten hart daran, den positiven Wandel (stets) voranzutreiben. Seit dem ersten Tag unserer Gründung stand unsere Mission fest: Das Schaffen einer nachhaltigen Welt, deren Städte frei von Umweltverschmutzung sind. Städte sollen für Menschen lebenswerter gemacht werden und nicht dem Diktat von Treibstoff unterliegen. Um das zu ermöglichen, setzen wir bei unseren globalen Tätigkeiten kontinuierlich auf ökologische und sozial nachhaltige Praktiken.

Wir sind daher sehr stolz darauf, dass wir als Mitglied des UN Global Compact Netzwerks anerkannt wurden. Das UNGC Netzwerk ist die weltweit größte Nachhaltigkeitsinitiative für Unternehmen im öffentlichen und privaten Raum in mehr als 170 Ländern. Das gemeinsame Ziele ist eine globale Strategie zur Steigerung und Beschleunigung des kollektiven Einflusses verantwortlicher Unternehmen und Ökosystemen, die für einen positiven Wandel stehen.

Unser Antrag zur Mitgliedschaft wurde im März 2022 vom UNGC angenommen. Für die Entscheidung ausschlaggebend waren unsere bereits vorhandene nachhaltige Unternehmensstruktur, die aktive Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen und unser Engagement, die Zehn Prinzipien des UN Global Compact einzuhalten. Zu diesen Prinzipien zählen die Bereiche Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Anti-Korruption. Zudem haben wir uns dazu verpflichtet, jährliche Berichte zum Fortschritt bei der Erreichung unserer Ziele vorzulegen.

In jeder Stadt in unseren Märkten setzen wir uns für einen positiven Mikromobilitäts-Zyklus ein, was uns zu einem idealen Anwärter für die Teilnahme am UNGC macht. Für uns stehen Menschen und das Wohl des Planeten im Zentrum unserer Tätigkeiten. In unserem Blog erklären wir, mit welchen Schritten wir zur globalen Nachhaltigkeit beitragen.

Investitionen in Menschen und Orte

Die Menschen, die unsere E-Scooter und E-Bikes nutzen, sind für uns genauso wichtig wie die Menschen, die das ermöglichen. Daher verzichten wir auf Gig-Economy und setzen auf Festanstellungen mit erstklassigen Einschulungen, kontinuierlichem Training und umfangreichen Entwicklungschancen für unserer MitarbeiterInnen.

Im Rahmen unseres voll subventionierten “Ride Your Future”-Programms absolvieren einsteigende Lager- und AußendienstmitarbeiterInnen ein siebenwöchiges Trainingsprogramm zur Steigerung ihres technischen Knowhows und zur Aneignung von Softskills. Die Teilnahme ist freiwillig und steht unseren MitarbeiterInnen offen. Sie absolvieren den Kurs während der Arbeitszeit und erhalten weiterhin ihr gewohntes Gehalt.

Bisher haben wir durchschnittlich 35 Jobs pro Stadt in unseren Märkten geschaffen. Unsere MitarbeiterInnen haben Zugang zu sozialen Leistungen wie Krankenversicherung für sich und ihre Familien und erhalten kostenlosen und subventionierten Transport, Visa-Sponsoring, Essensgutscheine und vieles mehr. Zudem arbeiten sie mit dem besten Equipment, wie etwa dem feuerfesten F90 Ladeschrank, um ihre Arbeit effizient und sicher ausüben können. Wir nehmen unsere MitarbeiterInnen ernst – und das zeigt sich in Resultaten: Seit August 2020 gibt es in unserem Pariser Lagerhaus keine Mitarbeiterfluktuation.

Unser Fokus auf MitarbeiterInnen hat auch einen positiven Effekt auf die Städte in unseren Märkten und auf unsere Fahrzeugflotte. Unsere Teams führen regelmäßig gründliche Wartungen durch und sind sich ihrer Verantwortung gegenüber dem öffentlichen Raum bewusst.

Zugleich arbeiten wir eng mit Interessengruppen für Menschen mit Behinderungen, wie der britischen Organisation Transport for All zusammen. Damit stellen wir sicher, dass unser betrieblicher Verhaltenskodex inklusiv ist.

Unser Ziel ist der 100 % Einsatz erneuerbarer Energie in unseren Betriebszentralen und eine voll elektrische Logistikflotte (inklusive Cargo-Bikes)

Eine grünere Zukunft – auf und abseits der Straßen

Nachhaltigkeit beginnt bei uns mit zwei Rädern. Unsere ersten Roller sind auch 3 Jahre nach der Markteinführung wegen unserer hohen Wartungs-Standards noch unterwegs – und wir planen dieselben Roller noch bis mindestens 2023 zu nutzen. Ambitioniert? Auf jeden Fall. Immerhin arbeiten wir mit regelmäßigen Wartungen und recycelten Ersatzteilen daran, die erwartete Gebrauchsdauer von 5 Jahren bei unseren neuesten Scooter-Modellen zu übertreffen.

Aber das ist noch nicht alles: Mit End-of-Life-Batterien gelang uns das erste erfolgreiche Projekt zur Ressourcenschonung im Bereich Mikromobilität. Gemeinsam mit dem Batterie-Experten Gouach konnten wir unsere gesamte Fahrzeugflotte mit Batterien ausstatten, deren Komponenten und Zellen erneuerbar sind. Das Ergebnis? Weniger Abfall, Verschmutzung und Energieverbrauch.

Wir streben nicht nur danach klimaneutral zu sein, denn wir wissen, dass Klimaneutralität alleine nicht ausreicht. Seit unserer Gründung haben wir alle unsere CO₂-Emissionen kompensiert. Dabei wollen wir es aber nicht belassen. Unser Ziel ist es, in unseren Betriebszentralen den Einsatz von 100 % erneuerbarer Energie und eine voll elektrische Logistikflotte (inklusive unserer Cargo-Bikes) zu erreichen. Diese Schritte haben dazu geführt, dass wir unseren CO₂-Fußabdruck zwischen 2019 und 2020 um 65 % senken konnten – mit zusätzlichen 40 % für jeden gefahrenen Kilometer in 2021.

Wir sind gegenüber unseren Nachhaltigkeitszielen verpflichtet. Unsere Ziele zur Reduktion von CO₂-Emissionen sind kompatibel mit dem 1,5°C Szenario des SBTi (Science Based Target Institute), d. h. wir müssen spezielle Emissionen bis 2030 um 50 % senken. Und wir sind zuversichtlich, dieses Ziel auch zu erreichen.

Ein globales Ziel, das unsere Communitys belohnt

Wir sehen uns als verantwortliche Partner unserer Städte. Wir investieren in soziale Programme und Dienste für unsere Communitys, um unsere Städte für alle und für die Zukunft besser zu machen.

Unser nachhaltiger Service ist nicht nur das einzig Richtige für den Planeten, sondern gibt uns auch die Möglichkeit, uns für unsere Communitys stark zu machen. Wir setzen dabei auf Programme, die einen sozialen Mehrwert schaffen, denn wir wissen: Nachhaltigkeit und Inklusion gehören zusammen.

Wir arbeiten mit und für die Menschen, die in den Städten in unseren Märkten leben und arbeiten kontinuierlich daran, unser Angebot an E-Bikes, rollstuhlgerechten Scooter und Cargo-Bikes zu vergrößern. Darüber hinaus steht unsere Fahrzeugflotte unseren Communitys genauso beständig zur Verfügung wie der öffentliche Transport. Damit bieten wir stets eine nachhaltige Alternative. Unser durchschnittlicher Fahrpreis liegt bei 2,00 € und mit dem Ziel, Vororte und unterversorgte Gebiete zu bedienen, ermöglichen wir den meisten Menschen Zugang zu leistbarem und nachhaltigem Transport.

Aber damit nicht genug: Unser „Helping to Help“-Programm motiviert unsere MitarbeiterInnen zur Freiwilligenarbeit und zu Fundraising-Aktivitäten mit lokalen Organisationen wie NGOs, Schulen und Regierungsvertretern. Damit werden unsere Gemeinden sicherer, gerechter und widerstandsfähiger. In Frankreich haben wir Arbeitssuchenden unsere E-Scooter kostenlos zur Verfügung gestellt, damit sie zu Vorstellungsgesprächen fahren können. In Großbritannien erhielten Mitarbeiter der kritischen Infrastruktur sowie Menschen mit Behinderungen und Studenten Ermäßigungen – und während der Treibstoffknappheit konnten Londoner unsere E-Scooter sogar unlimitiert und vollkommen kostenlos nutzen.

Wir sind schon seit einiger Zeit auf dem (richtigen) Weg zur Nachhaltigkeit und stolz darauf, diesen nun gemeinsam mit dem UNGC und anderen zu gehen. Als Mitglied des UNGC Netzwerks hoffen wir, gemeinsam den Grundstein für eine nachhaltige Zukunft zu legen – damit auch andere uns folgen. Unseren Fortschritt werden wir weiterhin kontinuierlich messen und die Ergebnisse der UN präsentieren.

Es ist an der Zeit, dass Unternehmen gemeinsam eine Kraft des Guten sind – und das auch bleiben.

Mehr entdecken

Steig auf!